Sie erhalten hier aktuelle Informationen zu Themen, die Ihre Immobilie und die Immobilienverwaltung betreffen. 

Neues WEG (Wohnungseigentumsgesetz)

Neuerungen im WEG-Recht ab dem 01.12.2020

Zum 1.12.2020 sind zahlreiche neue Regeln im Wohnungseigentumsrecht in Kraft getreten, nachdem das Reformgesetz am 22.10.2020 im Bundesgesetzblatt verkündet wurde (BGBl. I 2020, S. 2187).

Wir bedanken uns an dieser Stelle auch bei der HAUFE-LEXWARE Group für die freundliche Verfügungstellung des Textes. Wir haben diesen um ein paar Beispiele und Ergänzungen unsererseits erweitert.

Hier können Sie den ursprünglichen Artikel lesen:
https://www.haufe.de/immobilien/wirtschaft-politik/weg-reform_84342_460970.html

Hier kommen Sie zum vollständigen Text

 

Corona Updaten vom 15.12.2020

Aktuelle Information vom 15.12.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab dem 16.12.2020 gilt in Bayern wieder der strenge Lockdown.

Dies bedeutet für den Rest des Jahres 2020 starke Einschränkungen. Die terminierten Heizungsablesungen und Handwerkertermine werden unter Einhaltung der Hygieneregeln wenn irgend wie möglich durchgeführt.

Wir hoffen, dass im Jahr 2021 wieder "Normalität" einkehrt und die Corona Infektionen aufgrund Impfung und Hygieneregeln wieder auf ein Mass zurückgehen, die ein vernüftiges Arbeiten möglich machen.

 

Bleiben Sie Gesund

Stefan Eder

Neues WEG Recht ab dem 1.12.2020

Aktuelle Information vom 01.12.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 1. Dezember 2020 gilt das neue WEG Recht.

Es ist zu einigen - wichtigen Änderungen gekommen. Wir werden Sie auf den nächsten Eigentümerversammlungen darüber informieren.
Seitens unserer Software wurden die Änderungen (z.B. bei der Jahresabrechnung) bereits umgestellt.

 

Für unsere Beiräte gibt es einige Änderungen - dazu werden wir nächstes Jahr die Beiräte extra informieren.
Bei einigen Anwesen sind Beschlüsse notwendig um die neue Rechtslage abbilden zu können.

Das Gebäude Energiegesetz ermöglicht nun z.B. den Rechtsanspruch auf E-Lademöglichkeiten - hier wird in Zukunft erstmal zu klären sein, ob das Anwesen die Kapazität für eine entsprechende Stromversorgung überhaupt hat.
Um dafür gerüstet zu sein, haben wir uns spezielle Messgeräte zugelegt.

 

Es bleibt also weiterhin spannend.

Stefan Eder

Corona Updaten vom 19.06.2020

Aktuelle Information vom 19.06.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

In der Ministerkonferenz am 16.06. wurde weitere Erleichterungen zum Thema Corona beschlossen.

So wurde als erstes der Katastrophenfall aufgehoben - dies bedeutet speziell im persönlichen Bereich starke Erleichterungen.

Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen wurden ebenfalls erleichtert.

Rein theoretisch wären nun Eigentümerversammlungen wieder möglich.

Hier haben wir aber immer noch ein paar Hürden zu beachten:

1. Der Mindestabstand bleibt weiterhin bestehen. Dies bedeutet zwischen den einzelnen Personen muss ein Abstand von mindestens 1,5 Meter eingehalten werden.

2. Die Maskenpflicht bleibt weiterhin bestehen.

3. In den geschlossenen Räumen wird für eine Person eine Fläche von 10 qm verlangt. (Dies bedeutet, dass bei 10 Personen der Raum schon 100 m² groß sein müsste)

4. Die Gaststätten dürfen den Raum auch nur mit 1/5 der zugelassenen Zahl an Personen belegen.

5. Es dürfen im Innenbereich maximal 50 Personen (inkl. Verwalter) sein - damit scheiden einige Anwesen sowieso schon aus, denn es geht ja um die maximale Anzahl - wir dürfen keinen Eigentümer den Zutritt verwehren.

6. Wir müssen die Kontaktdaten haben (ist ja kein Thema die Anwesenheitsliste haben wir sowieso)

7. Wir müssen ausreichend Desinfektionsmittel bereitstellen

8. Wir müssen ein Hygienekonzept erstellen - was für eine Versammlung in Gaststätten äußerst schwierig werden wird.

9. In dieser Versammlung darf nichts gegessen und getrunken werden.

Zu diesen rechtlichen Vorgaben kommt noch das größere Problem:

Die Gaststätten haben ja ebenfalls für den Betrieb sehr strenge Vorgaben. Aufgrund der Corona Pandemie haben alle Gaststätten starke Verdienstausfälle - teilweise ist deren Existenz in Gefahr.
Die Lokale dürfen ja die Restaurants nur zum Teil mit Speisegäste belegen und nutzen daher natürlich die möglichen Versammlungsräume um möglichst viele Restaurantgäste unter zu bringen.


Konkret haben uns bereits mehrere Lokale bereits mitgeteilt für Versammlungen derzeit keine Räume zur Verfügung zu stellen werden, denn es erfolgt ausser der Raummiete sonst kein Umsatz.

Wir werden daher für alle Anwesen derzeit weiterhin den Weg der "ein Mann Versammlung" angehen.

Das bedeutet, dass wir einladen mit einem vorgefertigten Protokoll und einer sehr detaillierten Vollmacht Sie mit der Jahresabrechnung 2019 "einladen werden".
Wir werden uns bei den Tagesordnungspunkten auf die wirklich nur notwendigsten Punkte beschränken (also kein Beschluss über eine Heizungssanierung oder ähnlich)

Onlineversammlung durch Video- oder Telefonkonferenz:

Die Möglichkeit einer Videoversammlung oder einer Telefonkonferenz ist leider aktuell im Wohnungseigentumsgesetz nicht erlaubt. Der Gesetzgeber hat hier zum einen das Bedenken, dass die Abgeschlossenheit einer WEG Versammlung nicht gewährleistet ist (der Verwalter kann ja nicht kontrollieren, wer im Hintergrund noch sitzt und ggf. mithört).

Zum anderen würde eine Video- oder Telefonkonferenz einen Teil der Miteigentümer bereits ausschließen, wenn die Person z.B. nicht die technischen Möglichkeiten hat oder z.B. keinen vernünftigen Internetanschluss.
In der aktuell diskutierten WEG Reform soll die Möglichkeit für eine Online Versammlung aufgrund eines Beschlusses eröffnet werden.

Eine Sondergenehmigung für eine Versammlung zu beantragen sollte wirklich nur das letzte Mittel sein, da wir bei den derzeitigen Bearbeitungszeiten zu keiner ordentlichen Ladungsfrist kommen werden.

Stefan Eder

Corona Update

Aktuelle Information vom 26.05.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

trotz aller "Erleichterungen" dürfen wir leider aktuell immer noch keine Eigentümerversammlungen durchführen.

Die Ausgangsbeschränkungen wurden zwar wieder angepasst, aber immer noch nicht so weit, dass Eigentümerversammlungen abgehalten werden können.

Wir werden daher für alle Anwesen den Weg der "ein Mann Versammlung" angehen. Das bedeutet, dass wir einladen mit einem vorgefertigten Protokoll und einer sehr detaillierten Vollmacht Sie mit der Jahresabrechnung 2019 "einladen werden".
Wir werden uns bei den Tagesordnungspunkten auf die wirklich nur notwendigsten Punkte beschränken (also kein Beschluss über eine Heizungssanierung oder ähnlich)

Hierzu eine Stellungnahme vom Verband der Immobilienverwalter Bayern e.V. vom 26.05.2020;

Liebe Mitglieder,

 

unser Vorsitzender RA Marco J. Schwarz stand heute im Kontakt mit dem Kreisverwaltungsreferat der Landeshauptstadt München und hat die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

 

Auch nach den gestern verkündeten erneuten Lockerungen hat sich für die Immobilienverwalter die Sachlage nicht verändert.

 

Weiterhin dürfen keine Gremiensitzungen und Eigentümerversammlungen stattfinden. Insoweit dürfen wir auf den sehr übersichtlichen Überblick auf https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php verweisen.

 

In Ausnahmefällen, in denen ein weiteres Hinwarten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu unverhältnismäßigen, erheblichen Nachteilen für die Wohnungseigentümergemeinschaft führt, kann es sinnvoll sein, einen Antrag auf Ausnahmegenehmigung beim Sicherheits- und Ordnungsamt der zuständigen kreisfreien Kommune oder des zuständigen Landratsamts zu stellen.

 

Hierzu teilte uns das Kreisverwaltungsreferat der Landeshauptstadt München, Veranstaltungs- und Versammlungsbüro (KVR I/251) heute mit, dass hierzu unter Angabe des Namens der betroffenen WEG die besonderen Umstände des eiligen/dringlichen Einzelfalls mitzuteilen und durch Vorlage geeigneter Unterlagen (z.B. Kostenvoranschläge für nicht aufschiebbare Sanierungen oder dergl.) glaubhaft zu machen sind.

 

Ausnahmegenehmigungen werden allerdings auch nur erteilt, wenn:

 

  1. Zu jeder Zeit der Eigentümerversammlung ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den teilnehmenden Personen gewährleistet ist.
  2. Die Höchstteilnehmerzahl raumangepasst bemessen wird, wobei die Höchstteilnehmerzahl analog § 6 Satz 1 Nr. 1 der BayIfSMV zu berechnen ist.
  3. Keine Abgabe von Speisen und Getränken und kein anschließendes get-together erfolgt.
  4. Die zeitliche Dauer 60 Minuten nicht übersteigt.
  5. Ein entsprechendes Hygienekonzept vorgehalten wird.
  6. Alle Teilnehmer eine Mund- Nasenbedeckung tragen.
  7. Alle Teilnehmenden vorab über die Regelungen, Platzhinweise und Hygienemaßnahmen durch die Verantwortlichen für die Versammlung (also den Versammlungsleiter bzw. dessen Hilfsperson) informiert werden.
  8. Die Verantwortlichen einen Teilnehmerliste führen, die im Falle eines Ausbruchsgeschehens dem Gesundheitsamt zu übermitteln ist.
  9. Die nach den Maßgaben des § 6 Satz 1 Nr. 1 der BayIfSMV festgesetzten Abstandsregelungen auch für den Toilettenbereich eingehalten werden.

 

Nachdem die unter Ziffer 8 genannte Liste die Kontaktnachverfolgung ermöglichen soll, rät der VDIV Bayern e.V. ergänzend dringend an, nicht nur eine Adressliste zu führen, wie ansonsten bei Eigentümerversammlungen üblich, sondern insbesondere weiter Kontaktdaten wie Telefon- und Handynummern oder Email-Adressen zu dokumentieren.

Eine Sondergenehmigung für eine Versammlung zu beantragen sollte wirklich nur das letzte Mittel sein, da wir bei den derzeitigen Bearbeitungszeiten zu keiner ordentlichen Ladungsfrist kommen werden.

Stefan Eder

Corona Update

Sehr geehrte Damen und Herren,

trotz aller "Erleichterungen" dürfen wir leider aktuell immer noch keine Eigentümerversammlungen durchführen.

Die Ausgangsbeschränkungen wurden zwar gelockert, aber immer noch nicht so weit, dass Eigentümerversammlungen abgehalten werden können. Hierzu eine Stellungnahme vom Verband der Immobilienverwalter Bayern e.V.;

Die bayerischen Ausgangsbeschränkungen bleiben bis zum 10. Mai 2020 bestehen. Bei Verstößen gegen die Ausgangsbeschränkungen können weiterhin Bußgelder drohen.

 

Jedoch sind  Versammlungen in Bayern ab dem 4. Mai 2020 wieder erlaubt. Dazu hat die Bayerische Regierung folgende Regelungen festgelegt:

  • Maximale Teilnehmerzahl: 50
  • Nur im Freien und ortsfest, bei grundsätzlichem Mindestabstand von 1,5 Metern und ohne Verteilung von Flyern
  • Höchstdauer: 60 Minuten
  • Maximal eine Versammlung je Kalendertag mit gleichem Veranstalter bzw. gleichen Teilnehmern

 

Innenminister Joachim Herrmann wies jedoch auf einer Pressekonferenz daraufhin, dass es sich bei diesen Versammlungen um Demonstrationen handelt. Eine Versammlung ist eine Zusammenkunft von mindestens zwei Personen zur gemeinschaftlichen, überwiegend auf die Teilhabe an der öffentlichen Meinungsbildung gerichteten Erörterung oder Kundgebung. Sie ist spätestens 48 Stunden vor ihrer Bekanntgabe beim Ordnungsamt anzuzeigen.

 

Aus Verwaltersicht reden wir hier also nicht von Eigentümerversammlungen! Hierfür ist nach wie vor die bayerische Ausgangsbeschränkung einschlägig.


Sobald sich die Situation ändert, werden wir die Versammlungen kurzfristig einplanen.

Die Jahresabrechnungen stehen größtenteils schon bereit oder werden in den nächsten Wochen noch bereitgestellt, so dass Sie mit den Mietern abrechnen können. Die Verrechnung von Guthaben oder Nachzahlungen kann jedoch erst erfolgen, wenn in der Eigentümerversammlung der Beschluss zur Jahresabrechnung gefasst wurde.

Der Wirtschaftsplan gilt so weit fort, bis ein neuer Wirtschaftsplan beschlossen wurde. Hierzu haben wir in den letzten Jahren immer unsere wirtschaftspläne mit "Fortgeltungsklausel" beschlossen. Des weiteren wurde durch den Bundestag und bundesrat beschlossen, dass sowohl der Wirtschaftsplan, als auch eine evtl. auslaufende Verwalterbestellung so lange weiter gilt, bis eine ordentliche Versammlung durchgeführt werden kann.

Stefan Eder

Corona Informationen zu den Arbeitsabläufen 18.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

sehr geehrte Eigentümer.

 

Aufgrund der aktuellen Situation durch die sehr dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie stehen auch wir als Hausverwaltung vor einer großen Herausforderung.

Wir haben bereits viele nötige Schritte eingeleitet, um diese Bewährungsprobe möglichst unbeschadet zu meistern.

Die Arbeitsstruktur in unserem Unternehmen wurde etwas umgestellt. Unsere Mitarbeiter arbeiten Großteils für die nächsten Wochen im Homeoffice. Wir sind jedoch jederzeit für Sie erreichbar. Aufgrund dieser Arbeitsweise bitten wir Sie uns bevorzugt per E-Mail oder unserem Online-Portal Casavi zu kontaktieren, gerne auch mit einer simplen Bitte um Rückruf. Wir sind auch telefonisch zu erreichen, hier kann es aber zu längeren Wartezeiten kommen.

 

Wir werde alles uns Mögliche tun, um Ihnen auch in dieser Phase bei Problemlösungen und Fragen zu helfen.

 

Um die Gefährdung unserer Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten, haben wir einige Maßnahmen ergriffen. Hierzu zählen die Belegprüfungen, die wir möglichst auf digitalem und telefonischem Weg durchführen werden.

 

Die Erklärung der Bayerischen Regierung besagt, dass bis voraussichtlich 20.04.2020 keine Veranstaltungen außerhalb des privaten Bereichs stattfinden dürfen. Deshalb werden wir im Allgemeinen bis zu diesem Zeitpunkt keine Eigentümerversammlungen abhalten.

Es gibt wenige Ausnahmen von dieser Regelung. Hierbei halten wir uns an die Richtlinien des Verbands der Immobilienverwalter. Falls Ihre Versammlung trotz der aktuellen Lage stattfindet, nehmen wir zeitnah Kontakt mit ihnen auf und informieren Sie über die Modalitäten.

 

Wenn eine Entspannung der Lage absehbar ist, werden wir auf jeden Fall wieder in die Planung der Eigentümerversammlungen einsteigen. Alle nun abgesagten Versammlungen werden wir dann zeitnah neu einladen.

 

Wir sind selbstverständlich bemüht, Ihre Abrechnungen schnellstmöglich zu erstellen. Diese stellen wir Ihnen gerne in unserem Online-Portal Casavi zur Verfügung. Falls Sie hierbei Hilfe benötigen, können Sie gerne Kontakt zu uns aufnehmen.

 

Alle Termine, bei denen die Anwesenheit eines unser Mitarbeiter erforderlich ist, werden wir zurückstellen, bis sich die Krankheitsausbreitung beruhigt hat. Die Ansteckungsgefahr für Sie und unsere Mitarbeiter wollen wir auf diese Weise möglichst gering halten.

 

Wir danken Ihnen schon jetzt für Ihr Verständnis und hoffen, dass wir baldmöglichst zu einem normalen Alltag zurückfinden werden.

 

 

Bleiben Sie und Ihre Familien gesund.

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihre
5-Seen-Hausverwaltung GmbH

Neues Dokumentenportal

Wir haben das bisherige Dokumentenportal ersetz durch das System der Firma Casavi.Die hier hinterlegten Daten werden nicht mehr weiter gepflegt. In ein paar Wochen werden wir dieses Portal dann endgültig abschalten.

Unter folgendem Link 5-Seen-Hausverwaltung.mycasavi.com können Sie sich einloggen und die Dokumente wie bisher herunterladen, bzw. sogar Ihre Stammdaten ändern oder das Portal als Kommunikationsweg nutzen.

Vermieterbescheinigung

Meldebescheinigung.pdf (15,0 KiB)